Fragrance Foundation Deutschland e.V.
Unter den Linden 42
10117 Berlin

Telefon: +49 (0) 30.20 61 68-22
Telefax: +49 (0) 30.20 61 68-722

duftstars(at)fragrancefoundation.de

WIE OUD DIE WELT EROBERT – EINE ERFOLGSGESCHICHTE

BELL FLAVORS & FRAGRANCES

Man kennt das teuerste Holz der Welt als Agarholz, Aloeholz, Adlerholz, Gaharu, Agallocha oder Oud(h). Es ist seit Jahrhunderten Bestandteil vieler qualitativ hochwertiger Weihrauchmischungen. Die Chinesen beschreiben den Duft als „süß, tief, aber ausgeglichen“ und verwenden ihn in festlichen Zeremonien. Die Araber, Inder und Japaner halten es ebenso. Agarholz ist Teil vieler traditioneller Arzneibücher, die teilweise bis ins Mittelalter zurückreichen. Auch heute noch wird es von chinesischen Ärzten verschrieben. Das Öl des Agarholzes wird hauptsächlich in arabischen Ländern als Parfum getragen.

Das ätherische Öl des Agarholzes wird in einem langwierigen Prozess aus dem Harz des Agarbaumes gewonnen, der – von der Pilzart Aspergillus niger befallen – als Abwehrreaktion ein duftendes Harz absondert. Diesem Harz wird dann durch Wasserdampfdestillation das ätherische Öl abgerungen und ist final das wertvollste ätherische Öl überhaupt. Der sehr selten gewordene Agarbaum wächst unter anderem in Indien, Laos, Kambodscha und Vietnam. Das Öl kostet bis zu 50.000 Euro pro Kilogramm. Deshalb wird es manchmal auch als flüssiges Gold bezeichnet.

Da der seltene Baum Jahrzehnte braucht, um das Duftharz abzusondern, und die Gewinnung des Öls ein sehr aufwändiger Prozess ist, wird versucht die Harzproduktion künstlich anzuregen oder der Duftstoff wird synthetisch hergestellt. Die Verkäufe von Parfums, die auf Oud basieren, steigen jährlich und viele Parfümeure verwenden deshalb bereits eine Mischung aus natürlichen und synthetischen Ölen.

Die Komplexität einer Oud-Note ist eine Herausforderung für den europäischen Konsumenten. Oud ist eine Duftrichtung, an die es sich langsam heranzutasten gilt. Dieser Duft ist überwältigend, fast schon überfordernd für die Sinne. Vor allem für diejenigen, die bisher keine Erfahrungen mit dieser Duftrichtung gemacht haben. Ist man jedoch einmal in Berührung gekommen mit diesem Duft, hat er schnell Suchtpotential. In Europa und anderen westlichen Ländern wird deshalb die typische Oud-Note (Arabic Type) oft mit sanfteren Noten (French Type) kombiniert und somit greifbarer für die europäische Nase gemacht.

Daher ist es kein Wunder, dass sich Oud-Kompositionen auf den europäischen Märkten etablieren. Was ursprünglich den Feinparfummarkt inspirieren sollte, entwickelt sich als echter Marktgarant. Ob in Seifen, Duschgelen oder Kerzen, man kommt an den opulenten Duftkreationen kaum vorbei.

Denn Oud erzählt die Geschichten aus Tausendundeiner Nacht – voll von Mystik, Abenteuern und Geheimnissen.

© 2010 - 2017 Fragrance Foundation